SPD Neureut

 

Nachrichten des SPD-Ortsvereins Neureut


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Dr. Frank Mentrup zum Informationsgespräch in Neureut

Oberbürgermeisterkandidat Dr. Frank Mentrup war am vergangenen Samstag in Neureut unterwegs um sich vor Ort mit den Neureuter Bürgern auszutauschen. Bei dem Rundgang, durch einen Teil der alten Kirchfeldsiedlung und insbesondere Kirchfeld Nord, waren viele Bürger aus den Ortsteilen gekommen. Bei den Gruppen- und Einzelgesprächen standen die Neureuter Themen im Vordergrund wie verkehrliche Fragen, Straßenbahnanbindung, Infrastruktur, Nahversorgung, Wohnen und Schulen. Dr. Mentrup zeigte sich beeindruckt von dem schnellen Wachstum in Kirchfeld Nord und der Vielfältigkeit des Bauens. Bei einem Gespräch im Fortuna Kirchfeld stellt Dr.Frank Mentrup nochmals die Eckpunkte seiner künftigen Stadtpolitik dar. Für ihn stehe vor allem der Bürger im Mittelpunkt und müsse bei wichtigen Entscheidungen sehr früh einbezogen werden. Entscheidungen müssen schneller und zielgerichteter vorangetrieben werden. Stadtverwaltung, Gemeinderat und die Bürger von Karlsruhe sollten dabei besser verzahnt werden und ein regelmäßiger Austausch stattfinden. Als Oberbürgermeister sehe er sich als Moderator, der sich für alle Bürger einsetzt.
Bei wichtigen Themen für Neureut wurde Dr. Mentrup dann auch klarer:
So sei eine Nordtangente quer durch Karlsruhe und Neureut nicht vorstellbar und mit ihm nicht machbar. Die Stadt muss hier mehr ihr Gewicht einbringen und Ziel sei es, die geplante Nordtangente aus dem Bundesverkehrswegeplan zu streichen. Auch bei den Themen zur Ortsverwaltung gab es ein klarer Bekenntniss für die dezentrale Strukturen. Neureut sei gut aufgestellt und mit Verwaltung und Ortschaftsrat nahe am Bürger und so soll es auch bleiben.

Dr. Frank Mentrup überzeugte durch seine klare und schnörkellose Art mit frischen Visionen für Karlsruhe.

 

WebsoziInfo-News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

Ein Service von websozis.info