SPD Neureut

 

Veröffentlicht in Allgemein
am 18.09.2019

Einmal geht es um die Erfassung der Straßenbeleuchtung in Neureut mit den unterschiedlichen LED-Tönungen und ihre Auswirkungen auf Insekten.  Zur Vermeidung gesundheitlicher Risiken für Menschen sowie aus energetischem und ökologischem Interesse wird  für neue Planungen sowie bei Ersatz von Straßenbeleuchtung vorgeschlagen, Modelle mit gezielterer Ausleuchtung beschränkt auf den Straßenraum einzusetzen.  Die Anzahl von Laternen sollte auf das Maß beschränkt werden, das für das Sicherheitsbedürfnis erforderlich ist.

 

In einem weiteren Antrag geht es darum, den Einbau von Photovoltaikanlagen auf den dafür geeigneten Dächern öffentlicher und privater Gebäude in Neureut  zu erhöhen. Hierzu wird entsprechende Information und Beratung der Bürger angeregt. Außerdem schlagen wir den Bau eines Solarradweges vor wie zuletzt in Erftstadt bei Köln.

 

Ein Antrag soll als Diskussionsgrundlage für die Vorbereitung der anstehenden Bebauungsplanverfahren in Neureut  zu Kita, Schulen, Wohnformen auch im Alter, mensch- und klimaadäquatem Bauen und Wohnen etc. dienen. Nach entsprechender Behandlung, Präzisierung und Ergänzung im Ortschaftsrat könnten diese übergreifenden Aspekte und Vorstellungen dann bei der Entwicklung der einzelnen Bebauungspläne bereits berücksichtigt werden.

 

Barbara Rohrhuber, Fraktionsvorsitzende

Veröffentlicht in Allgemein
am 13.08.2019

Dank einer Anfrage von Philipp Moser für eine Gruppe politisch interessierter Freunde bot Wolfgang Rohrhuber, Leiter der EDV und der Dokumentationsstelle auch Mitgliedern des SPD Ortsvereins Neureut eine Führung durch das Bundesverfassungsgericht an.

Nach der Einlasskontrolle stellte Wolfgang Rohrhuber anhand der Photographien im Foyer in der sogenannten Ahnengalerie einige markante Richterpersönlichkeiten vor. Besondere Verdienste hatte sich etwa im Jahre 1952 Gerhard Leibholz erworben, der während einer Verfassungskrise durch seine Status - Denkschrift maßgeblich dazu beitrug, dass das Bundesverfassungsgericht bis heute vollkommen unabhängig entscheiden kann und den anderen obersten Verfassungsorganen Bundespräsident, Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat gleichgestellt ist. Nach Gerhard Leibholz und dem damaligen Gerichtspräsidenten Hermann Höpker Aschoff sind auch Straßen in Kirchfeld - Nord benannt.

Anhand von drei Inforamtionsfilmen ging Wolfgang Rohrhuber eingehend auf Geschichte, Aufbau, Alltag und Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts ein. In einem lebhaften Gespräch wurde die besondere Situation des Gerichts und seine Bedeutung auch innerhalb der deutschen und europäischen Rechtsprechnung beleuchtet. Von den jährlich etwa 6.000 Verfassungsbeschwerden, die normalerweise erst nach Rechtswegeerschöpfung zulässig sind, haben leider nur zu etwa 2,4% Erfolg. Sie können aber ohne Anwalt und gerichtskostenfrei eingelegt werden. Im Plenarsaal wurden die Ölgemälde von den ausgeschiedenen Präsidenten und Vizepräsidenten sowie von der einzigen bisherigen Präsidentin Frau Limbach betrachtet. Die Führung endete im Sitzungssaal, in dem die transparente Architektur des denkmalgeschützten Gebäudes besonders deutlich wird. Dank der abwechslungsreichen und mit Anekdoten aus dem Gerichtsalltag veranschaulichten Ausführungen verging die ausgedehnte Führung wie im Fluge und ermöglichte einen intensiven Einblick in Bedeutung und Alltag dieses höchsten deutschen Gerichtes im Rang eines obersten Verfassungsorganes.

 

 

Veröffentlicht in Allgemein
am 13.08.2019

Mit einer bewegenden, sehr persönlichen Feier bereichert durch einige musikalische Höhepunkte verabschiedete die Schulgemeinschaft der Nordschule, die politische Gemeinde Neureut und etliche Weggefährten am 24.Juli 2019 Angela Hölzer in den Ruhestand. Sie hatte mehr als ein Jahrzehnt die Geschicke der Nordschule mit sehr viel Energie, Einsatz und Ideenreichtum geleitet und dabei immer das Beste für die Schülerinnen und Schüler im Fokus.

Dank ihres Einsatzes entstand eine enge Kooperation mit Partnern aus der Wirtschaft, um den Schülerinnen und Schülern aus der Werkrealschule einen guten Einstieg in die Berufsausbildung zu ermöglichen. Mit sehr viel Herzblut erarbeiteten Angela Hölzer und das Kollegium der Nordschule ein umfangreiches Konzept für eine Gemeinschaftsschule, die in Nord- und Südschule gemeinsam etabliert werden sollte. Nachdem dies nicht durchsetzbar war, die Werkrealschule aber weniger Zuspruch bei Eltern und Schülern fand, bereitete Angela Hölzer die Nordschule mit einem Ganztageskozept für die Grundschule auf die Zukunft vor. So wurde der für ihren Abschied gewählte Vers aus dem Talmud: „Die Zukunft hat eine lange Vergangenheit“ zur Leitlinie ihres erfolgreichen Wirkens.

Wir danken Angela Hölzer für ihren großen Einsatz, die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und den herzlichen, lebhaften Austausch in den vergangenen Jahren. Für die kommenden Jahre und den neuen Lebensabschnitt wünschen wir Angela Hölzer, dass ihr wie von ihr zitiert viele „weite, zarte Stunden vom Himmel hernieder zu schweben scheinen“ und sie diese in vollen Zügen genießen kann.

Veröffentlicht in Allgemein
am 29.07.2019

Beim letzten Treffen der SPD Neureut hatte Ortsvereinsvorsitzende Irene Moser die Ehre Gerhard Birkner für 50 Jahre Mitgliedschaft zu ehren.
Gerhard Birkner trat am 1. Dezember 1968 in die SPD ein und ist seitdem  Mitglied im Ortsverein Neureut.
Von 1980-1994 war er Mitglied des Ortschaftsrates Neureut und vertrat dort nicht nur die sozialdemokratischen Interessen, sondern ganz besonders die Belange Neureuts. Geprägt vom schmerzhaften Eingemeindungsprozess der Jahre vor 1980 war er ein starker Verfechter für Neureut, unterstützt von damaligen Ortschaftsrätinnen wie Waltraud Schreckenberger, die als erste Frau in den Ortschaftsrat gewählt wurde, und Doris Hanke. Mit Unterstützung von Reinhard Linder und Peter Cleve, um hier nur einige Genossen zu nennen, hatten sie immer ein offenenes Ohr für die Neureuter Bürgerinnen und Bürger.


Im Ortsverein war Gerhard Birkner stets aktiv und wenn man ihn brauchte, war er immer bereit sich einzusetzten und zu helfen.


Die Ortsvereinsvorsitzende überreichte Gerhard Birkner eine Urkunde und die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft, die der Geehrte sichtlich erfreut und mit seinem ihm eigenen verschmitzten Lächeln entgegennahm. In seiner Dankesrede überraschte er die anwesenden Genossinnen und Genossen mit weiteren Details aus seiner langen Parteizugehörigkeit.


Wir wünschen Gerhard nur das Allerbeste, vor allem eine stabile Gesundheit und viele glückliche Jahre im Kreise seiner Familie und seinen Freunden und bedanken uns für die jahrelange Treue zu unserer Partei.

Auf dem Foto von links  Neumitglied Jörg Kattermann, der scheidende Ortschaftsrat Jürgen Marin, Ortsvereinsvorsitzende Irene Moser und der Geehrte Gerhard Birkner.

AllgemeinSommergrüße

Veröffentlicht in Allgemein
am 29.07.2019

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern eine wunderschöne erholsame Sommerzeit mit angenehmen Temperaturen.



Veröffentlicht in Allgemein
am 03.07.2019

Wie in jedem Jahr hat die SPD Neureut ihre sportlichen Qualitäten in die Waagschale geworfen: Mit Hans-Peter Lahres, Axel Heim, Peter Wechler und Rainer Schuhmann um unseren Routinier Harald Denecken, verstärkt durch den Schwiegersohn von Hans-Peter und einen Torwart haben wir uns gar nicht so schlecht geschlagen. Nach dem Auftakt Unentschieden gegen die DOAKIS ging es schon im zweiten Spiel gegen den späteren Turniersieger, die TGN-Indians. Und die hatten wir am Rande einer Niederlage – nur ging unser letzter Schuss an die Querlatte, sodass es schlussendlich bei einem gerechten 3:3 Unentschieden blieb. Nach der 3:4 Niederlage gegen die Shotokan Herren und dem letztlich dann unbedeutenden Sieg mit 4:3 gegen die Fun Dads wurden wir mit ausgeglichenem Punkte- und Torkonto Gruppen Vierter. Wieder hat es Spaß gemacht und wieder hat es gezeigt, dass auch Senioren ein bisschen Bewegung ganz gut tut … Und spontan haben wir beschlossen, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein.

AllgemeinSpendenradeln

Veröffentlicht in Allgemein
am 03.07.2019

Auch die SPD Neureut hatte sich in diesem Jahr mit fünf Rädern an dem Projekt der Neureuter Studentin  und Jungunternehmerin Carolin Holat beteiligt. Bei dem Lindenblütenfest auf dem Gutenbergplatz wurden von Carolin Holat und Bürgermeister Martin Lenz Schecks der Unterstützer in Höhe von insgesamt 5.040.-- Euro an gemeinnützige Karlsruher Organisationen übergeben. SPD-Mitglieder hatten privat an die AWO-Hausaufgabenbetreuung gespendet.
Als Dank für die Radfahrer, die drei Monate lang mit einem Werbedisplay für eine Firma oder in unserem Fall für die SPD herumfahren, hatte Frau Holat zahlreiche wunderbare Preise eingeworben. Sie wurden in einer Tombola verlost und der erste wie auch einige weitere Preise gingen nach Neureut.
Wir gratulieren Carolin Holat für die umfassende und hervorragende Organisation einer so guten Idee im Interesse der Allgemeinheit und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg.

Veröffentlicht in Allgemein
am 03.07.2019

Schweren Herzens verabschieden wir Jürgen Marin als Ortschaftsrat in der Hoffnung, dass dies nur -wie auch schon in der Vergangenheit- vorübergehender Natur sein wird. Jürgen Marin hat seit 1994 entweder ein Mandat als Stadtrat, als Ortschaftsrat oder beide Mandate gleichzeitig inne.

Insgesamt war er 11 Jahre lang Stadtrat und 19 Jahre lang Ortschaftsrat. Wir danken ihm für dieses große Engagement im Interesse der Bürger Neureuts und Karlsruhes. Jürgen Marin hat seine Verantwortung immer sehr ernst genommen und sein besonderes Augenmerk galt stets dem Anliegen für ein qualitätvolles und möglichst lange selbstbestimmtes Leben der älteren Mitbürger mit einer breiten und flexiblen Struktur an Unterstützungsangeboten.

Auch im technischen Ausschuss des Ortschaftsrates hatte er klare Vorstellungen und war ein wichtiger und aufbauender Ratgeber für „Frischlinge“ im Amt. Ihn nicht mehr an der Seite zu wissen ist ein großer Verlust. Wir wünschen ihm für seine mandatsfreie Zeit alles Gute und auch ein wenig Muße trotz seiner starken beruflichen und privaten Beanspruchung.

Veröffentlicht in Allgemein
am 03.07.2019

Das Gymnasium Neureut hat mit einer lebendigen und abwechslungreichen Geburtstagsfeier in der vollbesetzten Badnerlandhalle unter Beweis gestellt, dass es mit 50 Jahren in bester Verfassung und sehr jung geblieben ist. Die humorvolle Rede von Schulleiter Herrn Hedinger, der Hinweis von Bürgermeister Martin Lenz auf dasselbe Geburtsjahr des Gymnasiums Neureut wie das des Songs „O Happy Day“, die Wertschätzung in den Worten unseres Ortsvorstehers Achim Weinbrecht, die Perspektive  vom Mond auf das Gymnasium Neureut vor 50 Jahren durch Schulpräsidentin Frau Bauer, aber auch die eindringliche Darstellung von der positiven Dynamik und den engagierten Lehrern durch die ehemalige Schülerin Anglistikprofessorin Frau Prof. Dr. Rupp aus Hamburg zeichneten das Bild einer lebendigen Schule mit guter Stimmung: in den Mint-Fächern Exzellenzschule, mehfach Emas-zertifiziert als Umweltschule, Schule gegen Rassismus, diverse Kooperationen zu Hochschule und KIT und dabei dank einzelner besonders engagierter Lehrer auch mit Schülern auf fast allen Kontinenten unterwegs wie in einer Videoshow eindrücklich dargestellt.

Für Heiterkeit sorgten die Moderatoren Christian Pudlo, aber vor allem auch Grimme-Preisträger Boris Meinzer durch Auszüge aus seinen Erlebnissen als „Dummfrager“. Bereichert wurde das Programm durch spanische Musikeinlagen, einen amüsanten Schülersketch zur Schulgeschichte und durch den Auftritt des Schülerchors. Wir sind froh, dass  die Schüler aus Neureut und aus der unteren Hardt dieses attraktive und niveauvolle Gymnasium besuchen können und schließen uns dem Dank des stellvertretenden Schulleiters Herrn Krätz für den gelungenen Festakt an.

 

Veröffentlicht in Allgemein
am 22.06.2019

Auf unserer Jahreshauptversammlung haben wir unser Vorsitzende des Ortsvereins Irene Moser für ihre 25 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Wir danken Irene ebenfalls dafür, dass sie den Ortsverein seit Jahren so erfolgreich führt. Ein Zeichen für die gute Kultur im Ortsverein ist, dass alle Abstimmungen auf der Versammlung ohne Gegenstimme verliefen. Ihre unermüdliche Engagement im Gemeinderat und Ortschaftsrat darf hier nicht unerwähnt bleiben.

Foto : Irene Moser (l)wird von unser stellvertretenden Vorsitzenden Barbara Rohrhuber (r) geehrt.

 

Danke Irene

Michael Pahl

(Kassierer)

WebsoziInfo-News

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

Ein Service von websozis.info