SPD Neureut

 

Fortsetzung des Artikels zur Jahreshauptversammlung

Veröffentlicht in Ortsverein

Nach den Berichten der Ortsvereinsvorsitzenden Moser, der Fraktionsvorsitzenden Rohrhuber und des Kassiers Pahl (siehe vorheriger Artikel), erfolgte nach einer lebhaften Diskussion die Entlastung des Kassiers und Vorstandes. Bei der Aussprache wurde sehr bedauert, dass es nicht gelungen sei das zu ersetzende Löschfahrzeug für die Neureuter freiwillige Feuerwehr bei den Haushaltsberatungen durchzusetzen. Auch die den Neureutern ebenfalls wichtige Frage des Adolf-Ehrmann-Bades konnte bisher nicht zufriedenstellen und somit zukunftssicher auf neue Gleise gesetzt werden. Alle waren sich einig, dass daran weitergearbeitet werden müsse.

Irene Moser uns Parsa Marvi

Mit jeweils großer Mehrheit wurden bei den Vorstandswahlen Irene Moser als Vorsitzende, Barbara Rohrhuber und Jürgen Marin als Stellvertreter, Michael Pahl als Kassier und Martin Bender als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt. Ute Fischer, Sabine Meinzer und Rainer Schuhmann wurden ebenso klar als Beisitzer gewählt, wie Bernd Marggrander und Dieter Moser als Kassenprüfer bestätigt wurden.

Mit den letzten Wahlen des Tages entsandte die Versammlung Barbara Rohrhuber, Michael Pahl und Jürgen Marin als Delegierte zu den Kreisdelegiertenver-sammlungen der SPD Karlsruhe.

Der Karlsruher Kreis- und Fraktionsvorsitzende Parsa Marvi dankte dem Ortsverein für sein großes Engagement, das er nicht zuletzt bei den zurückliegenden Kommunalwahlen hautnah miterleben konnte. Genau dieses Engagement, die lebendigen Diskussionen und kreativen Aktionen mache die Neureuter aus. Auch die Zusammenarbeit mit der Fraktionskollegin Irene Moser bei Themen, wie Bäder, Sport und Schulen und die Zusammenarbeit mit Barbara Rohrhuber im Kreisvorstand beim Thema Schulpolitik und der eine oder andere Rat vom Altstadtrat Jürgen Marin verbinde Ihn sehr eng mit Neureut.

Mit der gestrigen Vorstellung der Landtagskandidaten Meri Uhlig und Johannes Stober –so Marvi– hat die Karlsruher SPD nicht nur zwei erstklassige Kandidaten aufgestellt, sondern zeigt den Karlsruherinnen und Karlsruhern auch eine attraktive rot-grüne Perspektive, die mit Kandidaten und Themen in den kommenden Monaten vor Ort transportiert werde.

Die starke Auseinandersetzung mit Themen wird mit Veranstaltungen, wie einer Kreisdelegiertenkonferenz zur Wohnraumförderung und einer Veranstaltung zum Gesundheitswesen, durch die Karlsruher SPD intensiv fortgesetzt. Aber auch die eigene Geschichte, aus der heraus sich das Selbstverständnis der Partei entwickelt hat, wird reflektiert werden. Voraussichtlich wird 2016 Hannelore Kraft zur Feier „140 Jahre SPD Karlsruhe“ Hauptrednerin sein.

Bei den letzten Haushaltsberatungen und darüber hinaus konnten im Stadtrat viele Aspekte der Daseinsfürsorge gesichert werden. Man denke dabei nur an den abwegigen Antrag der FDP zur Heimstiftung, oder an die Frage der Ausdünnung von ÖPNV- Takten. Stolz -so Marvi- sei man auch auf Projekte zu bezahlbarem Wohnraum und Wohnraumförderung. Gleichzeitig sei aber nun auch die Haushaltskonsolidierung langfristige Daueraufgabe des Gemeinderates, die die SPD aktiv begleiten werde.

Jürgen Marin

 

Nächste Temine

Alle Termine öffnen.

12.01.2019, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Neujahrs-Hock
Die SPD Neureut und Freunde treffen sich zum Neujahrsempfang bei Kaffe Kuchen und etwas Kultur.

31.01.2019, 00:00 Uhr - 00:00 Uhr Mitgliederversammlung
zur Nomminierung der Kandidierenden für den Ortschaftsrat Neureut

07.12.2019, 11:00 Uhr - 12:30 Uhr Nikolaus Aktion
Die SPD Neureut kommt auf den Neureuter Platz um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

Ein Service von websozis.info