Fraktionsarbeit


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Informationen aus der Arbeit der SPD-Ortschaftsratsfraktion

Ortschafts-und Gemeinderätin Irene Moser, Ortschaftsrätin Barbara Rohrhuber und Ortschaftsrat Harald Denecken trafen sich in der „politischen Sommerpause“ zu einer Fraktionssitzung, um über ihre ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Neureuter Bürgerinnen und Bürger zu diskutieren.

Es war ein Jahr vieler Entscheidungen, die nach fairen Diskussionen zwischen den Ortschaftsratsfraktionen unserer demokratischen Parteien und auf der Grundlage gut vorbereiteter Vorlagen der Verwaltung des Neureuter Rathauses abgestimmt wurden.

Für Neureut ist es von Vorteil, dass wir mit Irene Moser eine Ortschafts-und Gemeinderätin der SPD neben den zwei CDU-Ortschafts-und Gemeinderäten Detlef Hofmann und Karsten Lamprecht ins Karlsruher Rathaus entsenden können. Dadurch wird Neureut mit seinen fast 20 000 Einwohnerinnen und Einwohnern kompetent im städtischen Gemeinderat vertreten.

 

Bei der ersten Ortschaftsratssitzung nach den Ferien haben erfreulicherweise zahlreiche Bürgerinnen und Bürger von ihrem Recht Gebrauch gemacht, an öffentlichen Sitzungen teilzunehmen. Ihr Interesse galt vor allem dem Tagesordnungspunkt zur Nutzungsänderung des Grundstückes von St. Heinrich und Kunigunde in der Moldaustraße in Kirchfeld, dessen Kirchengebäude im Rahmen von Umstrukturierungsmaßnahmen nicht weiter für Gottesdienste genutzt werden wird. Dekan Hubert Streckert, Pfarrgemeinderatsvorsitzende der Katholischen Kirchengemeinde Hardt Claudia Klant und Winfried Dörr für den Bürgerverein Neureut-Kirchfeld berichteten ausführlich von den Entwicklungen, Gesprächen und Plänen zur Errichtung eines Hospizes. Die Trägergesellschaft des Hospizes Arista, die bereits seit Jahren eine Einrichtung in Ettlingen und neuerdings ein Haus in Bruchsal betreibt, zeigt Interesse, auf dem Kirchengrundstück in Kirchfeld eine Hospizeinrichtung für Kinder und Erwachsene zu realisieren. Die Planungen stehen noch am Anfang und erfordern erheblichen Abstimmungsbedarf. Die SPD-Fraktion begrüßt die Einrichtung eines Hospizes möglichst unter Erhaltung des Kirchengebäudes. Vor allem auch eine stationäre Einrichtung für Kinder stellt für Neureut und Karlsruhe einen wertvollen Baustein in der Palliativversorgung dar.

 

Derartige Information und Aufklärung der Öffentlichkeit dienen auch als Mittel wehrhafter Demokratie. Bei der nächsten Kommunalwahl im Juni 2024 haben Wähler und Wählerinnen wieder die Macht, ihre Vertretung in die Rathäuser und in das Europäische Parlament zu wählen. Aktuell beobachtet die SPD Neureut mit Interesse die Folgen des neuen „Fachkräfteeinwanderungsgesetzes“. Welche Auswirkungen hat dies für Handel, Handwerk und Pflege in Neureut ? Wir werden uns dafür einsetzen, dass die dringend notwendigen Fachkräfte nicht nur kommen, sondern auch gerne bleiben wollen und keinen Rassismus oder Diskriminierung erfahren.

 

Für den Schulstart wünschen wir allen Schülerinnen, Schülern und ihren Familien viel Erfolg und den Kindern einen sicheren Schulweg möglichst zu Fuß.....

 

Herzlichen Dank den Verantwortlichen und Mitwirkenden des Heimathauses, des Kunstraumes und der Nordkirche für die gelungenen und gut besuchten Veranstaltungen am Tag des offenen Denkmals.

Auch die Leistungsschau der Freiwilligen Feierwehr Neureut beeindruckte mit dem immer größeren und moderneren Fuhrpark, dem freundlichen Empfang und dem besonderen Programm vor allem auch für die Kinder.

Am 23.September findet ab 14.00 Uhr auf dem Neureuter Platz „Meet and Greet“ mit einem schönen Programm für Kinder statt. Auch das Kernteam Soziales Neureut wird neben anderen Einrichtungen und Vereinen dabei sein und hofft auf zahlreiche Begegnungen und gute Gespräche.

Unser Neureut ist lebens- und liebenswert. Dafür sorgen neben der Ortsverwaltung sowie neben den zahlreichen Vereinen und Einrichtungen auch die Fraktionen der demokratischen Parteien im Ortschaftsrat Neureut.

 

WebsoziInfo-News

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

Ein Service von websozis.info

aktuelle Artikel