SPD Neureut

 

Veröffentlicht in Allgemein
am 12.05.2019

Zwischen zwei Regenschauern hatte die Radtour der SPD Neureut zwei Stunden Zeit, um vom Startpunkt bei Fortuna Kirchfeld eine große Runde von Neureut mit dem Endpunkt bei der frisch sanierten Hardtwaldschule zu „erfahren“.

Zunächst war die Entwicklung des Gewerbegebietes Kirchfeld - Nord von großem Interesse. Nächste Station war der nördliche Kreisverkehr bei der Grabener Straße, dessen naturnahe Umgestaltung auch entsprechend den Wünschen der SPD-Ortschaftsratsfraktion bald umgesetzt wird. Diskussionen gab es an dieser Stelle zum Standort des bereits in Studentenentwürfen visualisierten Rettungszentrums.

Weiter führte die Route über die fast fertig umgebaute Grabener Straße zum Festplatz. Dort konnten dieTeilnehmer auch anhand von Plänen eine Vorstellung von der künftigen Bebauung des Zentrums III nach der Rahmenplanung vor Ort entwickeln.

Die „Toskana“ durchquerten wir zu Fuß und vom Steilufer des Heidesees ging es  zurück in die Kirchfeldsiedlung zur Bundeswehrfachschule, die seit unserer letzten Radtour erhebliche Fortschritte gemacht hat. SPD-Fraktionsvorsitzende im Ortschaftsrat Barbara Rohrhuber hatte die Tour vorbereitet.

 

Foto

v.l.n.r.: Jürgen Marin, Ulrike Lucas, Verena Birkhold, Cilek Adler, Harald Denecken, Irene Moser, Hans-Peter Lahres, Barbara Rohrhuber,

Claudia Neuwald-Burg

Nächste Temine

Alle Termine öffnen.

25.05.2019, 10:00 Uhr - 11:00 Uhr InfoStand

25.05.2019, 11:00 Uhr - 12:00 Uhr InfoStand

06.06.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Jahreshauptversammlung
Jahreshauptversammlung Neuwahlen des Vorstandes Diskussion der Wahlergebnisse der Kommunalwahl.

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info