SPD Neureut

 

Gewerbegebiet Kirchfeld-Nord entwickelt sich

Veröffentlicht in Kommunalpolitik

Die fortschreitenden Baumaßnahmen zur Erschließung des Gewebegebietes Kirchfeld-Nord beschäftigte den SPD Ortsverein Neureut in seiner letztwöchigen Sitzung. Für alle Anwohner sichtbar verliefen bisher unter Anderem die umfangreichen Rückbaumaßnahmen und seit einigen Wochen die Bauarbeiten zur Erschließung des Gewerbegebietes über die Linkenheimer Landstraße. Erfreut zeigten sich die Mitglieder, dass es –gerade auch auf Betreiben der SPD-Ortschaftsratsfraktion hin– sowohl bei der Aufbereitung der Abbruchmaterialien, als auch bei der vorläufigen Erschließung des Baugebietes erhebliche Nachbesserungen durch die Konversionsgesellschaft gab. Gerade die, bis zur Herstellung der Ausfahrt über die Linkenheimer Landstraße, erforderliche Einrichtung einer provisorischen Zufahrt über das Bundeswehrgelände stellt einen nicht zu unterschätzenden Schutz der Anwohner in Kirchfeld-Nord dar.

Doch wie geht es nun weiter? Wie sehen die Zeitpläne aus? Wie wirkt sich das auf die Wohnbebauung aus?

Um Parolen, die vor der Landtagswahl longiert worden sind, zu entgegnen und um über die aktuellen Fakten zu sprechen, lädt der Ortsverein alle Interessierten zu einem Vororttermin mit dem Geschäftsführer der Volkswohnung und der Konversionsgesellschaft Karlsruhe, Herrn Reiner Kuklinski und dessen Bereichsleiter Technische Dienste, Herrn Mario Rösner, ein.


EINLADUNG

Vororttermin „Gewerbegebiet Kirchfeld-Nord“

Wann:           Mittwoch, 04. Mai 2016, 17.30 Uhr

Treffpunkt:  Vor dem Parkplatz des FV Fortuna Kirchfeld

 

Nächste Temine

Alle Termine öffnen.

03.05.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Radtour run um Neureut
Informationsfahrt mit dem Fahrrad durch Neureut. Welche Gebiete werden in Zukunft wie bebaut.

10.05.2019, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr InfoStand

11.05.2019, 08:00 Uhr - 09:00 Uhr InfoStand

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

Ein Service von websozis.info