SPD Neureut

 

Veröffentlicht in Allgemein
am 15.10.2017

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

ich möchte Euch herzlich zu unserem nächsten SPD-Treffen einladen.

 

Die Behindertbeauftragte der Stadt Karlsruhe, Frau Ulrike Wernert, wird unser Gast sein und uns über ihre interessante

und äußerst wichtige Tätigkeit informieren, Fragen beantworten und Anregeungen mitnehmen.

 

Die Veranstaltung, zu der alle Genossinnen und Genossen und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind,

findet statt am

 

Donnerstag, 19.10.17, 19 Uhr, Gaststätte Fortuna Kirchfeld, Abraham-Lincoln-Allee.

 

Bis dahin herzliche Grüße

Veröffentlicht in Allgemein
am 18.09.2017

Martin Schulz kann Wahlkampf.


Vor mehreren Tausend Besuchern hielt Kanzlerkandidat Martin Schulz auf dem Platz der Grundrechte vor dem ZKM eine mitreißende Rede. Besser hätte der Ort nicht gewählt werden können.
Engagiert, voller Feuer und Leidenschaft, betonte er, dass die Zeit für mehr Gerechtigkeit gekommen sei.

Gerechte Löhne für alle, gleiche Bezahlung von Frauen und Männern, keine befristeten Beschäftigungen insbesondere für junge Menschen; kostenlose Bildung von der Kita bis zur Universität; Rentenbeiträge und Rentenniveau stabil halten, kein höheres Renteneintrittsalter; kleine und mittlere Einkommen entlastet, dafür zahlen sehr Reiche und Vermögende mehr; gleiche Krankenkassenbeiträge für alle, kein Unterschied mehr zwischen gesetzlich und privat Versicherten; bezahlbarer Wohnraum schaffen vor allem in den Städten, schnelles Internet, um nur einige wichtige Inhalte aufzuzeigen.
Martin Schulz begeisterte die Zuhörer auch mit dem einen oder anderen humorvollen Satz und manchem gelungenen Seitenhieb auf andere Personen und Parteien.
Vor dem Auftritt von Martin Schulz konnten Bundestagskandidat Parsa Marvi aus Karlsruhe, Patrick Diebold(KA-Land), Katja Mast(Pforzheim), Saskia Esken (Calw/Freudenstadt) die Fragen der Moderatorin beantworten und Stellung zu ihren Schwerpunktthemen beziehen.
Informationen zum Karlsruher SPD-Bundestagskandidaten Parsa Marvi finden Sie auf seiner Homepage www.marvi2017.de.

Veröffentlicht in Allgemein
am 11.09.2017

Guten Zuspruch fand die Inforadtour durch Neureut. Bundestagskandidat, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion und Kreisvorsitzender Parsa Marvi nahm sich trotz gedrängtem Terminkalender hierfür Zeit und stand für Fragen und Selfies zur Verfügung.
Ausgehend vom Gelände des FV Fortuna Kirchfeld gewannen wir zunächst einen Eindruck vom Gewerbegebiet Kirchfeld-Nord. Über den Radweg der Wiltraut-Rupp-von-Brünneck-Anlage, für dessen Beleuchtung sich auch die SPD-Fraktion einsetzt, führte die Tour weiter zum Festplatz, um einen Blick auf das Adolf-Ehrmann Bad zu werfen und die für die Bebauung vorgesehenen Flächen des Zentrums III sowie den Verlauf der Frischluftschneise zu erklären. Dank des starken Windes klang dann am Heidesee die Windharfe besonders intensiv, einige Teilnehmer probierten den Dirtpark aus und wir rundeten den Blick auf die besonders schutzwürdige Landschaft in diesem Teil Neureuts mit einer Fahrt durch die Neureuter Toskana ab. Über den Grünen Weg erreichten wir die Kirchfeld Kaserne und die Baustelle der Bundeswehrfachschule. Nach einem Abstecher über Wald- und Hardtwaldschule endete die Radtour wieder beim FV Fortuna Kirchfeld.


Die Teilnehmer der Radtour profitierten nicht nur von dem persönlichen Kontakt zu Pars Marvi, sondern auch von den Informationen über die aktuellen und bevorstehenden Entwicklungen in Neureut. Stadt- und Ortschaftsrätin Irene Moser und SPD-Fraktionsvorsitzende im Ortschaftsrat Barbara Rohrhuber hatten die von Dr. Rainer Schumann ausgearbeitete Tour geführt.

 

Veröffentlicht in Allgemein
am 01.09.2017

Bei der Veranstaltung der SPD Neureut zum Thema „Digitale Arbeit 4.0“ unter Mitwirkung von Bundestagskandidat Parsa Marvi erläuterte Wolfgang Rohrhuber (Leiter IT beim BVerfG) die grundlegenden Erkenntnisse des vom Bundesarbeitsministerium im November 2016 veröffentlichten Weißbuchs „Arbeiten 4.0“.


Die Digitalisierung ermögliche einerseits ein gestaltendes Personalmanagement, fördere die Kompetenzentwicklung der Arbeitnehmer, schaffe durch größere Flexibilisierung die Möglichkeit, auch Auszeiten dank eines Lebensarbeitszeitkontos zu nehmen und Beruf und Familie besser miteinander zu vereinbaren.

Durch die Digitalisierung würden aber Routine-basierte Tätigkeiten im mittleren Qualifikations- und Einkommensbereich zunehmend entfallen (Hinweise vom „Futuromat“). Die „mobile Arbeit“ als neue Arbeitsform führe leicht zu „Überarbeit“, zur Zerstörung der innerbetrieblichen Sozialkultur, vernachlässige den Datenschutz, ermögliche übermäßige Überwachung und Leistungskontrolle durch den Arbeitgeber und führe zum Verlust der betrieblichen Mitbestimmung. Der Gesetzgeber müsse in vielen Fragen deshalb die rechtlichen Rahmenbedingungen anpassen bzw. schaffen. Neue Formen der Arbeit wie Crowdsourcing, Crowdworking und Clickworking entwickelten sich ambivalent.
Die anschließende lebhafte Diskussion moderierte auch Parsa Marvi. Die kritischen und weiterführenden Beiträge zeigten Aktualität, Bedeutung und Diskussionsbedarf zu „Arbeiten 4.0“.

 

Veröffentlicht in Allgemein
am 22.08.2017

Kerwe 2017

In diesem Jahr wurde die Kirchweih das erste Mal von den drei Vereinen TG Neureut, FC Germania Neureut und FV Fortuna Kirchfeld ausgerichtet. Es ist immer eine große organisatorische Herausforderung die einzelnen Schichten zu bestzten und freiwillige Helferinnen und Helfer zu finden. Mitglieder des SPD-Ortsvereins Neureut boten, wie schon in früheren Jahren, ihre Unterstützung an und so waren wir am Sonntag ab 10 Uhr in der Cafeteria eingeteilt. Fraktionsvorsitzende Barbara Rohrhuber, Ortschaftsrat Harald Denecken, Stadt und Ortschaftsrätin Irene Moser, Kassierer Michael Pahl und Bundestagskandidat Parsa Marvi hatten alle Hände voll zu tun.


Kaffe kochen, Kuchen verkaufen, Eis und Eiskaffee an Frau, Mann und Kinder bringen, Geschirr spülen, kassieren, selbstgebackenen Kuchen entgegennehmen. Der Andrang war riesengroß, die Schlange schien teilweise nicht kürzer, sondern immer länger zu werden, was kein Wunder bei dem leckeren Kuchen und Eis in unserem Angebot war. Zwischenzeitlich kamen Gudrun Denecken und Cilek Adler uns zur Hilfe.
 

Nach vielen Stunden hinter der Theke der Cafeteria saßen wir noch im Festzelt zusammen und waren der einhelligen Meinung, dass die Kerwe wieder einmal toll ist und vor allem das Wetter mitspielte. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den drei Festwirten TG Neureut, Germania Neureut und Fortuna Kirchfeld für den gewaltigen Kraftakt, die Kirchweih zu stemmen und sind uns einig: Die Kerwe ist aus Neureut nicht wegzudenken

Veröffentlicht in Allgemein
am 22.08.2017


Die SPD Neureut gratuliert dem langjährigen Fraktionsvorsitzenden der SPD-Ortschaftsratsfraktion Reinhard Linder herzlich zu seinem 85.Geburtstag und wünscht ihm noch viele glückliche und gesunde Jahre im Kreis seiner Familie.
Wir bedanken uns bei ihm für seinen großen kommunalpolitischen Einsatz für Neureut und freuen uns darüber, dass er immer noch rege am politischen Leben in Neureut teilnimmt.

Veröffentlicht in Allgemein
am 22.08.2017

Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir den Faltprospekt von unserem Bundestagskandidaten Parsa Marvi nur in Briefkästen werfen, auf denen kein Hinweis steht" Keine Werbung oder Prospekte".
Wenn Sie Informationen möchten können Sie sich gerne über unsere homepage www.spd-neureut.de an uns wenden, unsere Infostände ab 9. September 2017 oder Veranstaltungen besuchen

Veröffentlicht in Allgemein
am 17.08.2017

Am Freitag, 08. September 2017, treffen wir uns um 17 Uhr in der Abraham-Lincoln-Allee bei FV Fortuna Kirchfeld. Mit unseren Rädern wollen wir uns gemeinsam mit Parsa Marvi ein Bild unserer Neureuter Anliegen – aber auch unserer Neureuter Erfolge – machen.

Zu einer ca. 8 Kilometer kurzen Runde, die für alle Neureuter hoch zu Fahrrad gut machbar ist, schauen wir zuerst auf das neue Gewerbegebiet, das voll erschlossen derzeit im Entstehen ist. Dann geht’s auf dem Radweg entlang dem Blankenlocher Weg bis zur Sparkasse. Dort werden wir bei kurzem Stopp die Verkehrssituation (Tempo 30 mit „rechts vor links“ und die Planung u.a. der Straßenbahn erörtern).

Unser nächstes Ziel ist das Adolf-Ehrmann-Bad, dessen Weiterbestehen mit Qualität der SPD-Neureut sehr am Herzen liegt. Am Objekt selbst werden die notwendigen baulichen Verbesserungen, um den Ansprüchen der Zeit Stand zu halten, gut sichtbar. Mit dem Freundeskreis hat sich eine gute Lobby für das Bad etabliert.

Entlang der Neureuter Querallee und der Dürerstraße kann das Ausmaß der geplanten Neubauflächen nicht nur erahnt, sondern auch gefühlt werden. Schon in den 90er-Jahren gab es von der SPD eine Aktion unter dem Motto „Wird Neureut zubetoniert?“. Barbara Rohrhuber, die Vorsitzende der SPD-Ortschaftsrat-Fraktion hat darauf ein wachsames Auge.

 

Mit dem Schulzentrum wird ein Erfolg der Neureuter SPD erreicht: Die Mensa für weit über 1.000 SchülerInnen wird viel früher als geplant fertig. Da hat unsere Initiative große Früchte getragen.

 

Ecke Welschneureuter Straße und Rembrandtstraße wird die Belastung Neureuter Verbindungsstraßen sichtbar. Hier würde, so die Nordtangente realisiert würde, ein autobahnähnliches Kleeblatt entstehen. Und genau da ist der Bund gefragt – dann die Kompetenz unseres Kandidaten Parsa Marvi. Es kann nur eine Lösung geben: Die Nordtangente muss aus der überörtlichen Planung entfernt werden.

 

Weiter geht’s am Salbeiweg vorbei zum Heidesee: Erholung, Naturschutz und Freizeit sollen eng verflochten eine Heimat finden. Am Heidesee vorbei erreichen wir den Lorbeerweg, wo uns rechts bei der Einbindung in die Willy-Brandt-Allee die freie Fläche für den geplanten Waschpark ins Auge fällt. Und noch was können wir an dieser lichtsignalgeregelten Einmündung lernen: Die Grünphase aus dem Lorbeerweg wird bei Bedarf ausgelöst – ist aber nicht in die „Grüne Welle“ der Willy-Brandt-Allee eingebunden. Tausende von damit unnötigen Brems- und Anfahrvorgängen sind die Folge – und das in der High-Tech-Region Karlsruhe.

 

Durch die Neureuter Toskana führt uns der Weg „An der Trift“. Die Kirchfeld-Kaserne, die derzeit ein großes Ausbildungszentrum erhält, lässt uns die Weiterentwicklung in der Bundeswehr erahnen: Bildungsangebote, um die Attraktivität für Bewerber zu steigern. Der Waldsportplatz, Übungsgelände für begleitete jugendliche Geflüchtete könnte ein Up-date sicherlich vertragen. Die Wertstoffstation zeigt die Integration abfallwirtschaftlicher Anlagen in die Siedlungsstruktur.

 

Veröffentlicht in Allgemein
am 12.08.2017

Einladung zum Vortrag und zur Diskussion zu „Arbeiten 4.0“
Mobile Kommunikationsmittel mit Internetzugang führen in der Arbeitswelt zunehmend  zu „zeitlich und örtlich entgrenzten″ Arbeitsprozessen im Hinblick auf Arbeitszeit und -ort. Beim Arbeitnehmer werden durch solche hochflexiblen Arbeitszeitmodelle Pausen und Ruhezeiten gefährdet, der Arbeitgeber kann häufig sein Weisungsrecht  nicht ausüben. Das Bundesarbeitsministerium hat hierzu bereits 2015 den Dialog „Arbeiten 4.0″ gestartet und Ende 2016 dessen Ergebnisse und Vorschläge in einem Weißbuch veröffentlicht.
Wolfgang Rohrhuber (Leiter IT / Dokumentation beim Bundesverfassungsgericht) wird die grundlegenden Erkenntnisse des Weißbuchs „Arbeiten 4.0“ erläutern und dabei insbesondere die rechtlichen Besonderheiten hochflexibler Arbeitszeitmodelle sowie den Handlungsbedarf des Gesetzgebers beleuchten.

Parsa Marvi, SPD-Bundestagskandidat, wird ebenfalls an der Diskussionsrunde teilnehmen und Sie können ihn zu seiner Meinung zu diesem Thema befragen.
Freitag, 18.08.2017, 19.30 Uhr,
Haus der Reformation, Kiefernweg 22, Neureut-Kirchfeld.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu diesem informativen Abend eingeladen.

Veröffentlicht in Kommunalpolitik
am 04.07.2017

Die SPD-Fraktion des Gemeinderates Karlsruhe ist in den Stadtteilen der Stadt Karlsruhe unterwegs um aktuelle Themen vor Ort zu besprechen und dadurch einen besseren Eindruck zu bekommen. 
Aus diesem Grunde besuchte die Fraktion auf Einladung der Stadt- und Ortschaftsrätin Irene Moser vergangene Woche Neureut.
Ein Ziel der Besichtigung war die sogenannte "Toskana", der nördliche Teil des Grünen Weges West, um sich von der Besonderheit und Erhaltungswürdigkeit dieser Kulturlandschaft ein Bild zu machen. Bereits im Frühjahr war diese Fläche in der Diskussion, weil sie  für eine Wohnbebauung im Rahmen der Fortschreibung des Flächennutzungsplanes 2030 vorgesehen ist. Schutzwürdige Pflanzen, aber auch das Vorkommen seltener Insektenarten würden es ermöglichen, einen Teil dieser Fläche von maximal 5 ha als flächenhaftes Naturdenkmal unter Naturschutz zu stellen, dies eingebettet in ein Landschaftsschutzgebiet.
Das zweite Ziel der Besichtigungstour war das Adolf-Ehrmann-Bad. Das äußere Gebäude, aber auch das Innere des Bades versprühen einen "besonderen Charme" und es war unschwer zu erkennen, dass das Bad nicht mehr zeitgemäß und auf dem neuesten Stand ist.
Viel Geld müsste in die Sanierung des Gebäudes und die Technik investiert werden. Dies würde sich nicht rechnen, so dass im Moment der Bau eines neuen Bades in der Diskussion ist.
So erhielt jede Stadträtin/Stadtrat einen Eindruck vor Ort, um für zukünftige Entscheidungen informiert zu sein. Fraktionsvorsitzende im Ortschaftsrat Barbara Rohrhuber und Ortschaftsrat Jürgen Marin komplettierten die Runde.
Den Abschluss bildete die Fraktionssitzung im Neureuter Rathaus und wir bedanken uns herzlich, dass wir auf so unkomlizierte Art und Weise im  Sitzungssaal tagen durften.

v.l.n.r.: Sibel Habibovic, Susanne Oppelt, Parsa Marvi, Raphael Fechler, Barbara Rohrhuber, Michael Zeh, Irene Moser, Gisela Fischer, Yvette Melchien, Jürgen Marin



Nächste Temine

Alle Termine öffnen.

19.10.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Behindertenbeauftragte der Stadt bei der SPD Neureut
Die Behindertenbeauftragte der Stadt Karlsruhe, Frau Ulrike Wernert, wird am Donnerstag, 19.10.17, 19 Uhr …

Alle Termine

 

WebsoziInfo-News

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

Ein Service von websozis.info